Stationen

Geboren 1951 in Kassel | Studium der Philosophie, Sozialwissenschaften und Germanistik in Göttingen I 30 Jahre Lehrerin am Ratsgymnasium Stadthagen I Regie und Leitung diverser Theaterprojekte mit Jugendlichen I Autorin und Herausgeberin für den »Klett«–Verlag und die »Bundeszentrale für politische Bildung« I Yoga-Mentorin [Mitglied BDY, zertifiziert von der Prüfstelle für Prävention]I Ausbildung zur philosophischen Praktikerin bei Dr. Gerd Achenbach 2014 – 2017
www.achenbach-pp.de / www.igpp.org

Doris Post

lehrt Körperarbeit und Philosophie aus Leidenschaft; liebt Vielfalt, Grün und Goethe; ist Theaterexpertin, Schreiberin, gelegentlich Querflötistin; Mutter dreier erwachsener Kinder; Genuss-Bergwanderin, Wahl-Kleinstädterin.

Kontakt

Schaumburg
Doris Post
Am Ziegeleiteich 5
31655 Stadthagen

Südliches Niedersachsen
Ulrike-von-Heynitz-Str. 1
37073 Göttingen

Termine nach Vereinbarung
Tel: 05721 77985
Handy: 0151 61129037
E-Mail: dorispost@me.com

Publikationen (Auswahl)

Post, Doris: Reden und Schweigen In: Facetten. Lese- und Arbeitsbuch für die Oberstufe. Leipzig 2005, Klett-Verlag, Hrsg. von Brigitte Bialkowski, Günter Einecke, Jörg Meyer-Bothling, Doris Post, Eike Thürmann, S.109-132

Post, Doris: Wege in die Autonomie In: Facetten. Lese- und Arbeitsbuch für die Oberstufe. Leipzig 2005, Klett-Verlag, Hrsg. von Brigitte Bialkowski, Günter Einecke, Jörg Meyer-Bothling, Doris Post, Eike Thürmann. S. 268- 299

Post, Doris: Individuum und Solidarität, in: Theater probieren – Politik entdecken, Bonn 2011, bpb, Hrsg. von Ole Hruschka, Doris Post und Geesche Wartemann, S. 13-46

Post, Doris: Megatrend Beschleunigung – ein Baustein zur aktuellen Zeitkultur, in: Theater probieren – Politik entdecken, Bonn 2011, bpb, Hrsg. von Ole Hruschka, Doris Post und Geesche Wartemann, S. 155-186

Post, Doris: „Briefe an die Schwester – Biografisches Theater zu Anita Lasker- Walfisch“; Bonn 2012, Rechte: Bundeszentrale für politische Bildung/ bpb

Post, Doris: „Mit Max und Moritz hinterm Busch“, Theaterstück 2015; im Auftrag der Schaumburger Landschaft